Exter Kunsthaus

In der ländlichen Abgeschiedenheit von Feldwies, entwickelte der Künstler Julius Exter seinen unverwechselbaren Stil. Ausgehend von der dörflichen Umgebung oder von der weiträumigen Chiemseelandschaft mit der bewegten Wasserfläche des Sees und dem Wolkenspiel, mit den ausgedehnten Moorgebieten und der Alpenkette als Fernbild am Horizont, entstehen von der Natur skizzierte Gemälde von vitaler Farbenpracht, die zum einen dem Neo-Impressionismus, zum anderen dem Expressionismus in der Art der französischen "Fauves" verpflichtet sind. Die Farben werden spontan mit breiten, heftigen Pinselstrichen aufgetragen, die Formen sind großzügig vereinfacht und abstrahiert. Die ungewöhnlichen spannungsreichen Motive scheinen die Bildfläche sprengen zu wollen.

Julius Exter hat Übersee am Chiemsee schon 1898 als Sommeraufenthalt entdeckt, das ehemalige Bauernanwesen in Feldwies, früher "Stricker-" oder "Schwabenhäusl" genannt, aber erst 1902 erworben. Der Hauptbau war ein relativ bescheidenes, jedoch typisches Bauernhaus der Gegend mit einem zweigeschossigen Wohnteil im Osten, Stallungen und Scheune im Westen und einem flachen Satteldach darüber.

Nach aufwendigen Sanierungsmaßnahmen und behutsamer Restaurierung zeigt sich das Exter-Haus mit seinem Garten heute wieder in der ursprünglichen, vom Künstler geprägten Gestalt. In Verbindung mit den farbenprächtigen Bilder umgibt den Künstlersitz in Feldwies eine geheimnisvolle Atmosphäre, die den Besucher in die Zauberwelt des "Farbenfürsten" hineinzulocken vermag.

Bei Austellungen von circa Pfingsten bis 2. Sonntag im September, täglich außer Montag, von 17 bis 19 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung geöffnet.

Kontakt

Exter Kunsthaus
Blumenweg 5
83236 Übersee

Tel: 08642/895083



Karte schließen
Legende